Suche

Blog

Sonne und Kälte

08 Apr 2013
N 78.545528 E 18.005583
-24° C
etwas bewölkt
5 m/s SW
Sonne und Kälte

Heute endlich gibt es tolle Sicht in alle Himmelsrichtungen. Die Schönheit Spitzbergens mit den unendlichen, weit geschwungenen Gletschern, den Tempelbergen und den hinter dem Horizont verschwindenden Bergketten hat uns alle sehr beeindruckt.
Schnell überquerten wir den oberen Teil des Von Postbreen, den Potpeschniggbreen und den Rembebreen, um spätestens auf den südlichen Ausläufern der Filchnerfonna durch Tiefschnee vehement ausgebremst zu werden. Hier schlugen wir dann auch das Zelt auf.

Zu schaffen machen uns die tiefen Temperaturen, die sich konstant um die -20 Grad halten und die durch den ständigen Wind empfindlich auskühlen. Erfrierungen an den Fingern sind die Folge. Das große Geschäft zu verrichten erfordert nicht nur eine enorme Überwindung, sondern auch eine sekundenschnelle Verrichtung. Gott sei Dank hat es Holger unter Zuhilfenahme seines beruflichen Hintergrunds als Architekt noch bei jedem Lager geschafft, eine recht windgeschütze Grube dafür zu bauen.

Morgen werden wir ohne Gepäck weiter nach Norden in Richtung Lomonosovfonna aufbrechen, um am Nachmittag zu unserem jetzigen Lager zurückzukehren. Hier endet dann unsere Rekognozierungstour. Schon jetzt können wir zusammenfassen, dass aufgrund der Schneebedingungen die zweite Etappe zur Hinnlopenstretet eine riesige Herausforderung darstellen wird.

Zurück zur Übersicht

Sponsoren